Das AMEE Gefühls-ABC – wie aus Gefühlen Energie wird

Wie wie wütend

Schlagworte: Gefühle | wütend

Erstellt am: 28.03.2024

Wie fühlen Sie sich heute? Wie haben Sie sich gestern Abend beim Zubettgehen gefühlt? Und mit welchem Gefühl sehen Sie dem morgigen Tag entgegen? Ohne Gefühle geht im Leben nichts. Klingt übertrieben? Dann fühlen Sie mal in sich hinein. Jede Situation, jede Handlung und jede Konversation verbinden wir mit einem oder mehreren Gefühlen. Was diese bedeuten und wie wir sie aktiv nutzen können, um unsere Potentiale, privat sowie beruflich, zu entfalten, wird uns meist erst bei genauerem Hinschauen bewusst. Deshalb laden wir Sie ein, gemeinsam mit uns einen Blick in unsere Gefühlswelt zu werfen. Weiter geht´s mit…

W wie wütend

Der Puls beginnt zu rasen, uns wird plötzlich warm, unsere Hände werden schwitzig, wir pressen die Lippen aufeinander, verengen die Augen und beginnen womöglich zu zittern: Sind wir wütend, reagiert nicht nur unser Geist, sondern auch unser Körper. Wut und Ärger sind ganz normale Emotionen, die jede und jeder von uns immer wieder verspürt. Emotionen, die wir, ganz allgemein betrachtet, erst einmal als negativ bewerten. Aber wie so häufig in der Welt der Gefühle hat auch die Wut wichtige Funktionen inne, die unser Sozialverhalten maßgeblich prägen.

Aber wie entsteht Wut eigentlich? Meist fühlen wir uns zunächst provoziert, sind gekränkt oder empört, manchmal auch irritiert oder überrumpelt, bevor die Wut in uns hochkocht. Bleiben wir in der Welt der Bilder, lässt sich die Wut gut mit einem inneren Vulkan vergleichen. Dieser brodelt vor sich hin, kocht ab und an hoch, schwappt über den Rand des Kraters – und bricht irgendwann aus. Ist dies der Fall, kommt es darauf an, wie wir auf den Vulkanausbruch reagieren. Schlucken wir unsere Wut hinunter, lassen wir ihr freien Lauf oder finden wir ein gutes Mittelmaß?

Kontrollieren wir unsere Wut, statt uns unserem inneren Vulkanausbruch hinzugeben, schenken wir uns selbst Respekt. Denn in diesem Fall ist ein Schritt zurück kein Zeichen von Schwäche, sondern von Selbstachtung und Wertschätzung. Wir geben uns die Chance, besonnen zu reagieren, statt überzureagieren und unsere Reaktion im Nachhinein zu bereuen. Wir schützen uns folglich also auch vor Gefühlen wie Scham oder Reue. Und somit ist die Wut, wie so viele weitere Emotionen, eine exzellente Lehrmeisterin: Sie bringt uns dazu, uns selbst besser kennenzulernen und uns vor uns selbst (oder besser vor unserem wütenden Selbst) zu schützen. Vielleicht nicht heute und morgen, aber dafür übermorgen. Und wenn wir es irgendwann schaffen, mit unserer Wut zu leben, statt uns ihr hinzugeben, dürfen wir noch etwas anderes sein: stolz.

Ein schönes Gefühl, versprochen!

W wie…

Wahnsinnig interessant! Und zwar für den Unternehmer-Alltag. Wie das genau funktioniert, können Sie in unserem Praxisbeispiel nachlesen.

Interessiert?

Schicken Sie uns eine E-Mail an:
mail@evolutionsprojekt.de
und erhalten Sie weitere Informationen.

Verwandte Blogbeiträge

U wie unentschlossen

U wie unentschlossen

Wie fühlen Sie sich heute? Wie haben Sie sich gestern Abend beim Zubettgehen gefühlt? Und mit welchem Gefühl sehen Sie dem morgigen Tag entgegen? Ohne Gefühle geht im Leben nichts. Klingt übertrieben? Dann fühlen Sie mal in sich hinein. Jede Situation, jede Handlung...

mehr lesen
T wie traurig

T wie traurig

Wie fühlen Sie sich heute? Wie haben Sie sich gestern Abend beim Zubettgehen gefühlt? Und mit welchem Gefühl sehen Sie dem morgigen Tag entgegen? Ohne Gefühle geht im Leben nichts. Klingt übertrieben? Dann fühlen Sie mal in sich hinein. Jede Situation, jede Handlung...

mehr lesen
S wie sehnsüchtig

S wie sehnsüchtig

Wie fühlen Sie sich heute? Wie haben Sie sich gestern Abend beim Zubettgehen gefühlt? Und mit welchem Gefühl sehen Sie dem morgigen Tag entgegen? Ohne Gefühle geht im Leben nichts. Klingt übertrieben? Dann fühlen Sie mal in sich hinein. Jede Situation, jede Handlung...

mehr lesen
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner